JOEL-GOTTESDIENST IM FEBRUAR


Seit wann bist du Christ? Hast du heute schon gemerkt, dass du Christ bist? Oder hast du deinen Glauben vielleicht unüberlegt angenommen? Diesen Fragen gingen wir gemeinsam nach. Mit dabei war der Gospelchor „Klangfarben“ aus RV-West. Herzlichen Dank!

(Fotos: Alina)

NACHT DER LICHTER – ABENDGEBET NACH TAIZÉ


Am 30.11.2018 fand in der evangelischen Stadtkirche unsere diesjährige Nacht der Lichter statt. Mit bunten Strahlern und vielen Kerzen wurde in der Kirche das typische Taizé-Feeling greifbar.
Untermalt von unserer eigenen zusammengestellten Nacht der Lichter-Band, vielen Taizé Liedern und Impulsen wurde die Lust nach Taizé immer größer.

(Fotos: Hannah)

JOEL-GOTTESDIENST IM NOVEMBER


Im November waren die Donnersöhne aus Böbingen bei uns zu Gast, mit denen wir einen Gottesdienst zum Thema „Du bist / Ich bin nicht allein!“ gestalteten. Verbunden haben wir unser Thema mit der Geschichte des heiligen Martin von Tours. Als Aktion während dem Gottesdienst wurden Papierlaternen selbst gestaltet und verziert, um diese dann danach beliebig verschenken zu können.

(Fotos: Alina)

JOEL-GOTTESDIENST IM OKTOBER


Der Jugendgottesdienst im Oktober fand unter dem Motto „Franz von Assisi – ‚Leichtes Gepäck‘ – Was ist dir wichtig?“ statt. Zu Gast war die Schwestern-Band aus Sießen, die mit ihrer guten Stimmung alle mitgerissen haben. Angefangen mit der Geschichte des heiligen Franz von Assisi, welcher sich und sein Leben hinterfragte und komplett auf den Kopf stellte, sollten die Besucher für sich herausfinden, was für sie wirklich wichtig im Leben ist und auf was sie auch verzichten könnten. Diese gesammelten Gedanken wurden dann auf Post-Its geschrieben und vor den Altar gebracht, untermalt von Silbermonds Lied „Leichtes Gepäck“.

(Fotos: Alina)

AUSZEIT-WOCHENENDE FÜR JUNGE ERWACHSENE IN WANGEN – ENTSCHIEDEN UND MITTENDRIN?!


Unser ausZEIT Angebot für junge Erwachsene nahmen 2018 vier junge Menschen war.  Zusammen verbrachte man diese Zeit in Wangen und übernachtete dort im Haus Nazareth. Während des Wochenendes gab es spirituelle Impulse, viel Zeit für sich selbst, aber auch Ausflüge und Gespräche untereinander. Auch 2019 wird es wieder ein Wochenende für junge Erwachsene geben: vom 22. – 24. November!

(Fotos: Sr. Marie-Therese)


6. DIÖZESANER JUGENDCHORTAG – LIFT YOUR VOICE!


Am 29. September fand der Diözesane Jugendchortag in Ravensburg statt. Für diesen Anlass kamen dutzende Jugendchöre aus allen Ecken der Diözese zu uns nach Ravensburg. Der Tag begann mit einem Eröffnungsgottesdienst in der Christkönig-Kirche. Danach ging es in die Klösterle-Schule zum gemeinsamen Proben und anschließendem Mittagessen, später gefolgt von Kaffee und Kuchen. Auf dem Gelände der Schule ließen die Teilnehmer dann später auch hunderte gelbe Luftballons steigen, während das Lied „Leichtes Gepäck“ von Silbermond lief. Zum Abschluss des Abends versammelten sich wieder alle in der Christkönig, wo zusammen mit Weihbischof Renz der Tag, untermalt von gemeinsamen Gesängen, ein Ende nahm.

(Fotos: Walter Hirt, Hannah und Sr. Marie-Therese)


JOEL-GOTTESDIENST IM SEPTEMBER


Im September feierten wir keinen typischen Jugendgottesdienst – sondern wir organisierten einen Weggottesdienst zum Thema Aufbruch und Neuanfang. Was ist Heimat für mich? Wo steht bei mir in nächster Zeit ein Neuanfang an? Was nervt mich manchmal an meiner Heimat? Was gibt mir Sicherheit im Leben? Zwischen den einzelnen Stationen gab es Zeit für sich, die mit Impulsfragen unterstützt wurde, sowie Lieder zum Mitsingen oder Bibeltexte zum Anhören. Angefangen hatte der Gottesdienst bei St. Christina, wo er nach drei Stationen mit einem Segensgebet auch wieder endete.

(Fotos: Alina)


JOEL-GOTTESDIENST IM JULI


Passend zur WM stand unser Jugendgottesdienst im Juli ganz unter dem Motto „Fußball – unser Leben?“. Ausgerichtet wurde der Gottesdienst auf dem Sportplatz des SV Weißenau, auf welchem uns Tommy Haug und seine Band aus Pfullendorf musikalisch unterstützten. Das Evangelium gab es in übersetzter Weise auf „Fußball-Sprache“ wieder, danach durfte man sich entweder in Gruppen unterhalten oder für sich selbst mit dem Text auseinander setzen. Als Abschluss gab es wie immer Getränke und Knabbersachen, sodass sich viele Gespräche ergaben.

(Fotos: Alina und Sr. Marie-Therese)


UNITY & SPIRIT MIT DER GEMEINSCHAFT IMMANUEL IM JUNI


(Fotos: Alina und Sr. Marie-Therese)


JOEL-GOTTESDIENST IM MAI


(Fotos: Alina)


PASSION AND PERCUSSION – JOEL-GOTTESDIENST AM KARFREITAG MIT DER MUSIKSCHULE RAVENSBURG


(Fotos: Felix)


KONZERT „BEGEGNUNGEN – DAS JA DER LIEBE“ VON DEN BONI-TEENS AUS METZINGEN – BENEFIZKONZERT FÜR ST. JODOK


(Fotos: Karl-Gustav und Sr. Marie-Therese)


JOEL-GOTTESDIENST IM MÄRZ – OPEN-AIR – AM TAG NACH DEM BRAND VON ST. JODOK


Einen Tag nach dem Brand von St. Jodok feierten wir den Jugendgottesdienst mit der Band Soli Deo Gloria aus Bad Saulgau im Hinterhof vom Pfarrhaus mit dem zur Situation passenden Thema „Leichtes Gepäck“. Als Aktion sollte jeder Gottesdienstteilnehmer seinen Ballast aufschreiben, um diesen dann anschließend im Feuer der Feuerschale zu verbrennen. Nach dem Gottesdienst erlebten wir viel Mitgefühl und Anteilnahme, sodass sich bei Getränken und Knabbersachen viele Gespräche ergaben.

(Fotos: Alina)


JOEL-GOTTESDIENST IM FEBRUAR – DU MACHST DIE WELT BUNT!


„Das Leben ist oft genug so grau und trostlos. Doch lassen wir alle trüben Gedanken jetzt los. (Denn) Gott hat unser Leben schön und bunt gemacht.“ Im Februar feierten wir mit der Jugo-Band Argenbühl Gottesdienst und zwar passend zur Fasnacht unter dem Motto: Mach die Welt bunt! Was macht die Kirche bunt? Was macht die Welt bunt? Was macht mein Leben bunt? Später, am Ende des Gottesdienstes, bekam jeder einen kleinen, bunten Klebepunkt zur Erinnerung daran, dass wir die Aufgabe haben Farbe zu bekennen, die Welt bunt, froh, lebendig und schön zu machen.

(Fotos: Christine)


JOEL-GOTTESDIENST IM DEZEMBER – BITTE WARTEN!


(Fotos: Alina)


NACHT DER LICHTER – ABENDGEBET NACH TAIZÉ


(Fotos: Ralf)


WO DEIN SCHATZ IST – JOEL-GOTTESDIENST IM NOVEMBER


(Fotos: Alina)


GRENZGÄNGER – JOEL-GOTTESDIENST IM OKTOBER


(Fotos: Konstantin)


FREIHEIT UND VERANTWORTUNG – WELCOME-BACK-GOTTESDIENST IM SEPTEMBER


 

(Fotos: Florian)


BEI GOTT ZUR RUHE KOMMEN – OPEN-AIR-GOTTESDIENST AUF DER VEITSBURG IM JULI


Bald sind Ferien! Passend dazu sagt uns Jesus: Kommt alle zu mir, ich werde euch Ruhe schenken! Ferien sind eine Einladung, die Welt um uns herum wieder neu wahrzunehmen und unsere Sinne zu schärfen für das Schöne um uns herum, das wir sonst im Alltag leicht übersehen. Die Umgebung auf der Veitsburg hat uns dies ganz konkret erfahren lassen: wir durften zur Ruhe kommen und uns auf „Entdeckungstour“ begeben – neu sehen, hören, spüren, riechen und schmecken. Johannes Fuchs, Songwriter aus Wangen, hat uns mit seiner Gitarre zum Nachdenken, aber auch zum Lachen gebracht! Danke dir! (Fotos: Alina)


STROHFEUER WAR GESTERN! FEUERZUNGEN SIND HEUTE! – JOEL-GOTTESDIENST IM JUNI (PFINGSTEN)


Ein Strohfeuer brennt schnell und groß, aber es findet auch ebenso schnell kein Brennmaterial mehr und erlischt.  Der Geist Gottes ist kein bloßes Strohfeuer! Sein Feuer hat eine lange Brenndauer – es brennt bis heute! Wo habe ich schon einmal in meinem Leben das Wirken des Heiligen Geistes erfahren? Wo ist mir schon einmal ein Mensch begegnet, der mir ganz begeistert von Gott oder von Jesus erzählt hat? Gab es eine Situation, in der ich erfahren durfte, dass Gott mehr als ein Strohfeuer für mich ist? Ein herzliches Dankeschön an die Band Nettwork für die begeisternde musikalische Gestaltung des Gottesdienstes! (Fotos: Alina)


LEBEN IN (ÜBER-) FÜLLE – AUSZEIT-WOCHENENDE FÜR JUNGE ERWACHSENE


Was bedeutet es, wenn wir von einem „erfüllten Leben“ sprechen – im Blick auf unsere Gesellschaft, im Blick auf mein persönliches Leben, im Blick auf das, was uns von Gott her als „Leben in Fülle“ verheißen ist? Welche Lebenshaltungen tragen zu einem „erfüllten Leben“ bei? Und bin ich gerade eher am Ausströmen oder am Überströmen? Diesen und ähnlichen Fragen sind wir bei unserem Auszeit-Wochenende im Franziskaner-Klösterle in Wangen gemeinsam nachgegangen. Mit dabei war die Junge Kirche #followhim (Wangen). Danke für das gute Miteinander-Unterwegssein!

Wenn du vernünftig bist, erweise dich als Schale und nicht als Kanal, der gleichzeitig empfängt und weitergibt, während jene wartet, bis sie gefüllt ist. Auf diese Weise gibt sie das, was bei ihr überfließt, ohne eigenen Schaden weiter. Lerne auch du, nur aus der Fülle auszugießen … Die gütige und kluge Liebe ist gewohnt, überzuströmen, nicht auszuströmen…  (aus einem Brief von Bernhard von Clairvaux)


FIRMUNG


Am Samstag, 20. Mai empfingen 65 Jugendliche bei uns in der Jugendkirche das Sakrament der Firmung. Firmspender war Weihbischof Thomas Maria Renz.  Wir freuen uns mit allen Firmlingen und wünschen euch Kraft, Mut, Freude sowie immer gute Begleiter auf eurem Weg als junge Christen und Christinnen  in unserer heutigen Zeit. (Fotos: Sr. Marie-Therese)

FIRMUNG – besiegelt – vervollständigt – ER gibt SEINE zusage in guten und schlechten zeiten – geisterfüllt – glaubenserwachsen – der HERR vollende an dir was ER in der taufe gutes begonnen hat – tauffrisch – salbungsvoll – bedenke mensch dass du zu GOTT gehörst und zu GOTT zurückkehren wirst (Gedanken zur Firmung aus: Wolfgang Metz, die liebe CHRISTI drängt uns. Gedichte)


ECKSTEINE IN MEINEM LEBEN – JOEL-GOTTESDIENST IM MAI


Wer sind Ecksteine in meinem Leben? Wer oder was trägt mich? Eltern, Familie, Freunde, Gott? Beim Bau eines Hauses hat der Eckstein eine tragende Funktion. Er ist der Grundstein, der als erster gelegt wird und an dem sich Länge, Breite und Höhe des ganzen Hauses ausrichten. Für uns Christen ist Jesus ein solcher Eckstein: an ihm dürfen wir uns ausrichten, auf ihn unser Leben aufbauen – im Vertrauen, dass er uns trägt (in guten wie in schweren Zeiten). Wir danken unserer Jugendkirchen-Band „Tonraum“ für die Begeisterung, mit der ihr für uns Musik gemacht habt. Am Ende des Gottesdienstes gab es „Mamma Mia“ von ABBA zu hören – passend zum Muttertag (Fotos: Alina)


IN DER RUHE LIEGT DIE KRAFT – PRÜFUNGSSEGEN


„Hast du schon gelernt?“, „Pack ich das?“ oder „Ich bin so aufgeregt!“ Solche Fragen und Gedanken kennt wohl jeder. Bei solchen inneren Stürmen tut es gut, wenn einer sagt „Ruhe! Schweig still!“ – so wie Jesus zu seinen Freunden mitten im Sturm auf dem See. Schüler und Studenten waren auch in diesem Jahr wieder eingeladen zum ökumenischen Prüfungssegen, der in Kooperation mit dem Evangelischen Jugendwerk (EJW) stattfand.


PASSION AND PERCUSSION – JOEL-GOTTESDIENST AM KARFREITAG


Wir hörten die Leidensgeschichte Jesu, immer wieder unterbrochen durch beeindruckende Percussion von jungen MusikerInnen der Musikschule Ravensburg e.V. Ein großes Danke für die gute Kooperation und Unterstützung auch in diesem Jahr! Zu den einzelnen Stationen der Leidensgeschichte gab es Fotos zu sehen, die entstanden sind im Rahmen unserer Faste-deine-Homezone-Woche (Jugend-WG in der Fastenzeit). In dieser Woche setzten sich die Jugendlichen mit den Themen „gefangen – verleugnet – verurteilt – gekreuzigt – tot (sein)“ auseinander. (Fotos: Team der Jugendkirche)


GEFEIERT ALS STAR – JOEL-GOTTESDIENST IM APRIL (PALMSONNTAG)


Wer heutzutage als Star gefeiert ist, wird oft morgen schon vom Siegertreppchen hinunter gestoßen. Jesus geht es da ganz ähnlich: am Palmsonntag wird er wie ein Star von den Menschen hochgejubelt. Wenige Tage stirbt er am Kreuz. Wir Menschen möchten gerne groß rauskommen, sind  kleine „Möchte-gern-Groß“. Jesus hingegen ist für uns eine großer „Möchte-gern-Klein“ geworden. Wir danken H. Weihbischof Thomas Maria Renz für seinen Besuch bei uns in der Jugendkirche und die Worte, die er uns mit auf den Weg gegeben hat. Sowie unseren Musikern: Verena Westhäußer (Orgel) und Tobias Gayer (Rap) für die tolle Musik! (Fotos: Tine)


FASTE DEINE HOMEZONE – JUGEND-WG IN DER FASTENZEIT


Eine Woche gemeinsam leben: kochen, essen, beten, Spaß haben und die Spuren Gottes im eigenen Alltag entdecken. Auf dieses Experiment haben sich neun junge Leute eingelassen. Inhaltlich haben uns die Worte „gefangen – verleugnet – verurteilt – gekreuzigt – tot“ begleitet. Anbei ein paar Eindrücke… viel Freude beim Anschauen! Vielleicht bist DU ja im nächsten Jahr mit dabei! 🙂


SICH ERINNERN – JOEL-GOTTESDIENST IM MÄRZ


In der Fastenzeit, der Vorbereitungszeit auf Ostern, erinnern wir uns daran, dass Jesu Leben durch Leiden und Tod „durchkreuzt“ wurde. Unseren Gottesdienst im März feierten wir als Erinnerungsgottesdienst für 35 Menschen, deren Leben ebenfalls „durchkreuzt“ wurde: durch Angst, Schmerz, Traurigkeit, Krankheit und Tod. Am 13. März 1943 wurden sie von Ravensburg aus ins KZ nach Auschwitz deportiert. Sie alle waren Sinti und gehörten zur Kirchengemeinde St. Jodok. 29 von ihnen kehrten nie wieder zurück, sie wurden in Auschwitz ermordet. Die meisten von ihnen waren noch Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Der Gottesdienst wurde mitgestaltet von Bobby und David (Sinti-Jazz), Vertretern vom Studentenwerk Weiße Rose e.V. und von Frau Guttenberger. Herzlichen Dank dafür! (Fotos: Franzi, Philipp und Roland Regolien)


SICH FESTMACHEN AN GOTT – JOEL-GOTTESDIENST IM FEBRUAR


Jeden Tag erreichen uns unzählige Nachrichten aus der ganzen Welt: über Internet, Smartphone, twitter, facebook, E-Mails, Zeitung, Fernsehen… Manche verunsichern uns, machen uns Angst. Da stellt sich uns die entscheidende Frage: Woran kann ich mich in meinem Leben orientieren und festmachen? Gott lädt uns ein, dass wir uns an ihm festmachen und unsere Sicherheit bei ihm suchen. Als junge Christen und Christinnen brauchen wir uns aber auch gegenseitig, um einander Halt und Sicherheit zu geben und uns zu bestärken. Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst von der Band Soli deo gloria aus Bad Saulgau. Herzlichen Dank! Darüber hinaus besuchte uns auch unsere „Geschwisterjugendkirche“ #follow him aus Wangen. (Fotos: Franzi)


VON GOTT BEDINGUNGSLOS GELIEBT – JOEL-GOTTESDIENST IM JANUAR


In unserem Alltag müssen wir täglich Entscheidungen treffen: nach der richtigen Schule, dem passenden Beruf usw. Vor jeder dieser eigenen Entscheidungen steht das bedingungslose JA Gottes zu mir, das er mir in der Taufe zugesprochen hat: „Du bist mein geliebter Sohn! / Du bist meine geliebte Tochter! Du gefällst mir – und zwar so wie du bist!“ Es tut gut sich im Alltag immer wieder an dieses JA Gottes zu erinnern. Vielen Dank an den Jugendchor Dreifaltigkeit aus RV-West für die musikalische Mitgestaltung! (Fotos: Alina und Tine)


LICHT – JOEL-GOTTESDIENST IM DEZEMBER


Wer hat uns in einer dunklen Zeit Licht gebracht? Wer hat uns unterstützt und an uns geglaubt?
Ganz praktisch haben uns am dritten Advent die Pfadfinder das Friedenslicht aus Bethlehem gebracht. Wer nicht dabei war, kann in den kommenden Tagen gerne in die Jugendkirche kommen und ein Licht für Zuhause daran entzünden.
www.friedenslicht.de
Ein herzliches Dankeschön an die Kastenband aus Ehingen für die Musik!
(Fotos: Tine, Theresia )


NACHT DER LICHTER – ABENDGEBET NACH TAIZÉ


Jubelt und freut euch, denn Gott hat Großes an uns getan! Die Freude am gemeinsamen Singen und Beten bei der Nacht der Lichter war wirklich „ansteckend“. Ein herzliches Dankeschön allen, die bei der Vorbereitung und Durchführung mitgeholfen haben, besonders auch dem EJW (Evangelischen Jugendwerk) aus Ravensburg.
(Fotos: Ralf B. )


ANDERS? COOL! – JOEL-GOTTESDIENST IM NOVEMBER


Zu Gast waren der Jugendmigrationsdienst und die Schulband St. Konrad. Gemeinsam entdeckten wir, dass anders sein cool ist: Gott hat jeden einzelnen ganz bewusst so geschaffen. Unter diesem Titel „Anders? Cool!“ steht eine Ausstellung, die noch bis zum 25.11. in der Edith-Stein-Schule Ravensburg zu sehen ist. Ein besonderer Dank gilt Cedric und Gamze, die uns einen kleinen Einblick gegeben haben wie es ist, mit irakischen bzw. türkischen Wurzeln in Deutschland zu leben.
(Fotos & Text: Alina )


WEGGEFÄHRTEN – JOEL-GOTTESDIENST IM OKTOBER


Unser Weg durchs Leben ist nicht immer einfach. Wir sind auf helfende Hände anderer und auf gute Weggefährten angewiesen, die uns unterstützen und begleiten. Doch was macht einen guten Weggefährten aus? Dieser Frage sind wir  in Theorie und Praxis nachgegangen.
Musikalisch hat uns Annika K. & Band auf unserem Weg begleitet. Dafür einen herzlichen Dank! (Fotos: Alina )


WELCOME BACK! – JOEL-GOTTESDIENST IM SEPTEMBER


97… 98… 99… Wenn das 100. Schaf in der Herde fehlt, dann zieht der Schäfer selbstverständlich los, um es zu suchen. Denn jedes Mitglied unserer Herde ist wichtig! Mit einem Netz aus Wollfäden erfahren wir Gemeinschaft. Neu begrüßen dürfen wir auch Schwester Marie-Therese, die neue Leiterin der Jugendkirche.
Großes Dankeschön an unsere Band Tonraum!
(Fotos: Tine)


OPENAIR GOTTESDIENST IM JULI MIT VERABSCHIEDUNG


Der Sommer-Gottesdienst fand im Garten des Pfarrhauses statt – auf dem Garagendach spielten Resis Buaba. Die Frage “Wie mache ich es richtig?” stand über den Lesungstexten des Sonntags. Ein Leitfaden oder eine Richtschnur im Leben können dabei hilfreich sein. Mit der Abschiedsrede des Mose kommt ein wichtiger Knotenpunkt hinzu: “Es ist in deinem Herzen und in deinem Mund. Du kannst es halten.“ Eine Ermutigung, bei allen Regeln und Richtlinien unsere „innere Stimme“ nicht zu überhören.
Im Anschluss wurden Katharina Heidegger (BFD) und Theresia Prokop (Jugendseelsorgerin) verabschiedet. Es sprachen: Pfr. Hermann Riedle (SE Rv Mitte), Bereichsleiter Andreas Bühler (BJA), Barbara Kunz (GR), Pfarrer Ralf Brennecke und Jugendreferent David Scherger (ejw). Ergänzend dazu brachte sich der Leitungskreis mit selbstgeschriebenen Liedtexten und einer Bildershow ein. (Fotos: Sebastian)


TAIZÈ-FAHRT 2016


 

Eine Woche Taizé – eine hammer Zeit! Am 16. Mai ging’s mit einem vollen Bus Richtung Burgund. Außer uns hatten sich in dieser Woche ungefähr weitere 2300 Jugendliche in dem kleinen französischen Dorf eingefunden. Auf die Frage, was denn Taizé eigentlich ist, kann man nur schwer antworten. Denn das, was Taizé ausmacht, lässt sich nicht beschreiben, man muss es erleben: Gemeinschaft, Offenheit, Zeit für sich selbst, neue Freundschaften, Glauben leben, komplett raus aus dem Konsum-Alltag… jeder erfährt diese Woche persönlich ein bisschen anders. Wir konnten viele viele wunderschöne Erinnerungen und einen vollen Tank Energie mit nach Hause nehmen. Fotos: David S.


GLAUBENSSHOPPING – JOEL-GOTTESDIENST IM MAI


 

Spagat zwischen der Jugendstudie Sinus und dem ersten Märtyrer Stephanus – an was glauben Jugendliche heut noch und wie können wir zu unserem Glauben stehen? Einen Jugendlichen beobachten wir beim ‚Glaubensshopping‘: „Firmung – klingt ganz gut, nehm‘ ich mit! Angebot: 3 für 1, Vater, Sohn Heiliger Geist – alles bloß Werbung, das kann doch gar nicht stimmen…“ Außerdem haben wir Sebastian verabschiedet, der seit zwei Jahren aktiv mit Kamera, Klavier und im Leitungskreis dabei war. Großes Dankeschön an unsere Band Tonraum! (Fotos: Sebastian)


FIRMUNG 2016


 

Wir gratulieren allen Jugendlichen, die in St. Jodok/ Joel von Domkapitular Uwe Scharfenecker gefirmt wurden. Es war toll, dass sich so viele Firmlinge mit einer kleinen Aufgabe in den Gottesdienst eingebracht haben. Unsere Band Tonraum durfte die beiden Gottesdienste musikalisch gestalten und sorgte so für abwechslungsreiche, erfrischende und auch beruhigende Rhythmen und Melodien.


SPRECHSTUNDE – THEMENWOCHE DER JUGENDKIRCHE


 

Was für eine Woche! Vom 10.- 16. April befand sich die Jugendkirche im Ausnahmezustand. Eine Ausstellung, die die ganze Woche über zu sehen war und buntes Abendprogramm rund ums Thema „sprechen“. Hier schon mal ein paar erste Eindrücke von Dienstag bis Samstag: Kleidertauschbörse, Jugend-Talk, Joel-Atmosphäre bei Nacht und Konzert der Band Provinz aus Vogt. Ein riesig großes Dankeschön an alle, die mitgeholfen haben!
Fotos: Joel-Team
BMFSFJ_DL_mitFoerderzusatz_RZ


VERsprechen – JOEL-GOTTESDIENST IM APRIL


 

VERsprechen – der Jugendgottesdienst im April gab den Startschuss für die Joel-Themenwoche „Sprechstunde“. Zum Aufwärmen gab’s eine Frage im Glückskeks, über die sich jeder mit seinem/r Nachbar/in unterhalten konnte. Denn miteinander sprechen zu können ist ein Glück! Was aber ist, wenn ich über etwas mit niemandem reden kann? Dann habe ich das Versprechen von Gott, dass er immer für mich da ist und mir zuhört. Vielen Dank an Jugendpfarrer Wolfgang Metz, geistlicher Leiter der KJG und an die Band Network für die musikalische Gestaltung! Fotos: Dominik/ Sebastian


PRÜFUNGSSEGEN 2016


 

Die Prüfungen kommen! Hilfe, ich kann’s nicht! Oh je, viel zu wenig gemacht…! Gebete, Musik, aufmunternde Gedanken und ein persönlicher Segen durch Jugendseelsorgerin Theresia Prokop und Jugendpfarrer Ralf Brennecke – der Prüfungssegen verschaffte jedem eine kleine Ruhepause und Zeit zum Kraft tanken, bevor es richtig losgeht. Vielen Dank an die LPA-Band für den musikalischen Part!


PASSION UND PERCUSSION am Karfreitag


In diesem Jahr gab es nichts zu sehen, denn alle bekamen am Eingang eine schwarze Augenbinde – die Passion wurde gehört – die Augenbinde später am Kreuz abgelegt. Die Sprecher und Instrumentalisten sorgten für Gänsehaut. Danke an alle Mitwirkenden!

Kontakt

Du hast Fragen, Anregungen, Kritik? Dann schreib uns doch einfach! :)

Not readable? Change text. captcha txt